Beleuchtung und Energieeffizienz im Hotelgewerbe

Mit modernen Beleuchtungsmitteln lässt sich heute sehr viel Strom sparen. Wer also eine besonders wirtschaftliche Anwendung von Licht plant, der sollte Zweckmäßigkeit und Qualität der Beleuchtung im Blick behalten.

Dabei sollten folgende Punkte nicht außer Betracht gelassen werden:

 

  • Natürliche und künstliche Beleuchtung sollten auf einander abgestimmt sein
  • Bei der Auswahl entsprechender Beleuchtungsanlagen sollte unbedingt die an dem Arbeitsplatz erforderliche Sehaufgabe berücksichtigt werden
  • Das physiologische und psychologische Verhalten des Auges wird von äußeren Rahmenbedingungen beeinflusst
  • Anforderungen an Ästhetik und Stimmung, die das Licht verbreitet, sind nicht zu unterschätzen

 

Aus wirtschaftlichen Gründen stellt künstliche Beleuchtung immer eine Ergänzung zum Tageslicht dar. Daher sollte es eine Prämisse sein, dass Beleuchtungsanalgen so ausgelegt sind, dass sie die Defizite an natürlichem Licht ausgleichen können. Damit stellen sie eine Einhaltung der geforderten Beleuchtungsstärke sicher. Mit entsprechenden elektronischen Anlagen kann dies auch automatisch erfolgen.

 

In der Hotellerie beispielsweise gehören Innen- und Außenbeleuchtung zu den wichtigsten Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Bei einer Renovierung der Außenbeleuchtung zu einem hocheffizienten LED-Scheinwerfer können tatsächlich bis zu 70% Strom von Außenleuchten eingespart werden. Bei der Innenbeleuchtung kann die Erneuerung von T8-Leuchtstofflampen auf LED-Röhren und LED-Technologie zu Energieeinsparungen von ca. 55% bzw. 58% führen. Weitere Informationen zu den Maßnahmen zur Energieeffizienz in der Hotellerie finden Sie auf unserer Website https://www.e-scan.de/branchen/hotel-und-gastgewerbe.html